Artikelsuche

Newsletter des Magazins

Institutionen und Vereine

Mit „Absol(E)vent“ in den Bücherbahnhof geschaut

Die ersten Veranstaltungen von ”Absol(E)vent“ waren ein voller Erfolg. An jedem letzten Freitag im Monat wird ein besonderer Wochenausklang geboten. Passend zum Thema dieser Kontaktausgabe wird das erste ”Absol(E)vent“ des Jahres 2014 den Bogen ”on Bücherbahnhöfen zu Digitalisierungsrobotern“. So zeigt sich die Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden einmal von ihrer unbekannteren Seite. mehr

Wissenschaft und Technik

Massenhaft digital

Massendigitalisierung heißt es seit 2007 im Dresdner Digitalisierungszentrum der SLUB. Vorwiegend Werke des 17. bis 19. Jahrhunderts werden damit online gestellt. Bis heute sind über 60.000 Titel online verfügbar. In einem aktuellen Projekt geht es um historische sächsische Zeitungen, erste Ausgaben sollen ab 2014 online zur Verfügung stehen. mehr

Praxis und Weiterbildung

Den Doktortitel in der Tasche, aber niemand liest die Diss?

Doktorarbeiten nachträglich online veröffentlichen: Die SLUB Dresden macht's möglich! Auch Alumni der TUD profitieren von den Vorteilen elektronischer Veröffentlichungen auf Qucosa. mehr

Absolventenporträts

Die Hüterin des digitalen Wissens

Fest stand für die gebürtige Chemnitzerin, dass sie an die TU Dresden zum Studieren gehen würde; was jedoch, war Simone Georgi noch unklar. Heute leitet die Kommunikationswissenschaftlerin die Geschäftsstelle der Digitalen Bibliothek in der SLUB. mehr

Wissenschaft und Technik

Das Auge sucht mit!

Lesesaal, attraktive Arbeitsplätze, Buchregale, digitale Kollektionen, virtuelles Kartenforum – das Auge sucht mit! Die Ideen der Dresdner Studenten helfen dabei. mehr

Sonstiges

Zeitgeist im Oktavformat. Illustrierte Magazine der 1920er-Jahre

In den 1920er-Jahren erregten die neuen bunten Monatshefte wie „Uhu” und „Querschnitt” großes Aufsehen. Mit Hilfe der besten Autoren, Zeichner und Fotografen der Zeit erreichten die Hefte ein inhaltliches und stilistisches Niveau, das bis heute selten erreicht wurde. Einen Teil dieser Illustrierten gibt es im Buchmuseum der SLUB Dresden zu sehen. mehr