Artikelsuche

Rubrik: Autor:

Newsletter des Magazins


Bildungshaltestelle Dresden-Neustadt
Andrea Puschmann
Hoyerswerdaer Str. 3 (Raum 115)
Tel.: 0351 796 769 05

zur Homepage
beratung-neustadt@bildungsbahnen.de

Absolventenporträts

Url senden | Seite drucken

Nächster Halt: Bildungsberatung
Martin Morgenstern

Lange mittelblonde Haare, ein freundlich-gewinnendes Lächeln und ein immer ausgeglichenes, ein wenig zurückhaltendes Wesen – so haben die meisten, die mit ihr Kontakt hatten, die langjährige Mitarbeiterin der Absolventenreferentin im Gedächtnis.

© privat; Andrea Puschmann
© privat; Andrea Puschmann
Andrea Puschmann verließ Ende 2009 das Absolventenreferat der TU Dresden, um sich für ein junges Projekt der Stadt Dresden und Volkshochschule zu engagieren. Sie ging mit einem weinenden Auge – hochmotiviert setzte sie sich mehr als fünf Jahre für die Alumniarbeit ein und bereicherte sie kontinuierlich mit neuen Ideen. Und mit einem lachenden Auge – denn jetzt wirkt sie an einem bei der Entwicklung eines lokalen Bildungsprojektes in Dresden mit.

Kontakt befragte Andrea Puschmann:


Bevor Sie in den Beruf eingestiegen sind, haben Sie studiert. Was haben Sie studiert und weshalb – gab es besondere Intentionen, Anlässe etc.?
Ich habe Soziologie an der TUD studiert. Nach dem Abitur wollte ich unbedingt studieren, hatte aber noch keinen konkreten Studiengang ins Auge gefasst. Also absolvierte ich Praktika, nahm am Tag der offenen Tür an der TUD teil und recherchierte im BIZ. Am Ende schwankte ich zwischen Kommunikationsdesign und Soziologie. Ich habe mich für letzteres entschieden, da mich insbesondere der Bereich Meinungs- und Marktforschung – die empirische Sozialforschung – reizte.

Weshalb haben Sie an der TUD studiert?

Dresden hat mir schon immer gefallen, insbesondere wegen der Elbe und auch weil ich die Stadt von früheren Besuchen kannte. Ursprünglich komme ich aus der Nähe von Riesa. Auf jeden Fall wollte ich in der Nähe meines Heimatorts bleiben – wegen meiner Familie und meinen Freunden.

Seit gut einem Jahr arbeiten Sie im Projekt
„Dresdner Bildungsbahnen". Können Sie uns erzählen, was genau dieses beinhaltet?
Das Projekt Dresdner Bildungsbahnen bietet kostenfreie und neutrale Beratung zu Bildung, Beruf und Beschäftigung an. Das inhaltliche Spektrum der Beratungsgespräche reicht von beruflicher (Neu-)Orientierung über Weiterbildungsmöglichkeiten und -finanzierung bis hin zu Freizeitangeboten und ehrenamtlichem Engagement. Das Angebot richtet sich an Jung und Alt und findet verteilt in der Stadt in fünf Bildungshaltestellen – jeweils in den Ortsämtern – statt. Darüber hinaus wird es ab Mitte des Jahres einen sogenannten Bildungsladen und einen Bildungsbus geben, welcher verschiedene Stationen in der Stadt anfährt.

Können Sie ein konkretes Beispiel Ihrer täglichen Arbeit nennen?

Vor kurzem war eine alleinerziehende Mutter mit ihrem vier Monate alten Kind in der Bildungsberatung. Vor der Geburt ihres Kindes arbeitete sie in der Gastronomie im Schichtsystem. Nach der Familienpause möchte sie jedoch einer anderen Tätigkeit nachgehen. Gemeinsam haben wir nach in Frage kommenden Umschulungs- und Fördermöglichkeiten geschaut und weitere Handlungsschritte ausgearbeitet. Insgesamt fanden drei Beratungsgespräche statt.

Ist es geplant, mit der Zentralen Studienberatung der TUD zusammenzuarbeiten?
Wir arbeiten bereits mit der Zentralen Studienberatung der TUD zusammen. Zunächst haben wir das persönliche Gespräch gesucht, um Angebote und Ansprechpartner zu kennen und weiterempfehlen zu können. Auch tauschen wir regelmäßig Informationsmaterialien aus und leiten Interessenten je nach Anliegen an die Zentrale Studienberatung oder umgedreht weiter. Neben der individuellen Beratung hat die Zentrale Studienberatung der TUD tolle Projekte und Veranstaltungen zum Thema Studienorientierung wie z.B. den Tag der offenen Tür, das Schnupperstudium, die Zukunftswerkstatt Studium sowie die Veranstaltungsreihe „Was kann ich an der TU Dresden studieren?", auf welche wir gern verweisen.

Rückblickend: Wie beurteilen Sie Ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Studium auf Ihre jetzige Tätigkeit?
Ein wesentlicher Bestandteil meiner jetzigen Tätigkeit ist es, Informationen wie Bildungsmöglichkeiten und -angebote zu erschließen und in der Beratung weiterzugeben sowie Daten zu erfassen und auszuwerten. Ratsuchende, welche in die Bildungsberatung kommen, befinden sich in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen. Für die Beratung wende ich Wissen aus dem Studium zu Themen wie biografische Übergänge, Methoden der Gesprächsführung aber auch empirischen Sozialforschung an. Hilfreich sind auch praktische Kenntnisse, die ich während meiner Tätigkeiten als studentische Hilfskraft oder in einem Marktforschungsinstitut erworben habe.

Was macht Ihnen besonders Spaß an Ihrem neuen Job, Frau Puschmann?
Spannend sind für mich die verschiedenen Berufs- und Bildungsbiografien der Ratsuchenden und die vielfältigen Anliegen, mit denen sie die Haltestellen aufsuchen. Es macht Spaß, anhand der Lebensläufe und -situationen und Interessen der Ratsuchenden die Vielfalt der Bildungsmöglichkeiten aufzuzeigen und sie sowohl bei beruflichen als auch bei persönlichen Entscheidungsfindungen zu unterstützen. Lernen bleibt spannend – auch als Bildungsberaterin.

Bildungshaltestellen


Öffnungszeiten
Dienstag und Donnerstag
9 Uhr bis 12 Uhr
13 Uhr bis 18 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Bildungshaltestelle Dresden-Neustadt, Hoyerswerdaer Str. 3 (Raum 115), Tel.: 0351 796 769 05, beratung-neustadt@bildungsbahnen.de

Bildungshaltestelle Dresden-Altstadt, Theaterstraße 11-15 (Raum 218), Tel.: 0351 796 256 99, beratung-altstadt@bildungsbahnen.de

Bildungshaltestelle Dresden-Prohlis, Prohliser Allee 10 (Raum 106), Tel.: 0351 270 90 11, beratung-prohlis@bildungsbahnen.de

Bildungshaltestelle Dresden-Cotta, Lübecker Straße 121 (Raum 104), Tel.:0351 796 256 93, beratung-cotta@bildungsbahnen.de

Bildungshaltestelle Dresden-Pieschen, Bürgerstraße 63 (Raum 305), Tel.: 0351 796 256 96, beratung-pieschen@bildungsbahnen.de