Artikelsuche

Newsletter des Magazins


Zentrum für Weiterbildung der TU Dresden
Beate Herm
Tel.: +49 351 463-37811

zfw@tu-dresden.de

Weiterbildung

Url senden | Seite drucken

Fit für Lehre und Forschung
Dagmar Möbius

Viele wissenschaftliche Mitarbeiter fühlen sich ins kalte Wasser geworfen, wenn sie beginnen zu lehren. Und das beste Fachwissen erreicht Studierende nicht, wenn es mit ungeeigneten Methoden vermittelt wird.

Um lehren zu dürfen, ist zwar der Nachweis einer didaktischen Qualifizierung grundsätzlich erforderlich. Wie diese zu erbringen ist, wird allerdings unterschiedlich geregelt. An der Universität Leipzig hat sich im April 2011 das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen konstituiert. Auch die TU Dresden (TUD) gehört zu den 13 kooperierenden Hochschulen. Sie kann deshalb ihre Weiterbildungsangebote auf das Hochschulzertifikat Sachsen anrechnen lassen, das sich an bundesweiten und internationalen Standards orientiert.

„Kommen Sie doch herein!" heißt ein Workshop des TUD-Zentrums für Weiterbildung (ZfW), in dem Wissenschaftler lernen, wie sie Studierende beraten. Es ist eines der zahlreichen Weiterbildungsangebote des Zentrums.

© H. Goehler; Der Workshop ?Erfolgreich starten als Professor" richtet sich an neuberufene Professorinnen und Professoren.
© H. Goehler; Der Workshop ?Erfolgreich starten als Professor" richtet sich an neuberufene Professorinnen und Professoren.
„Aktivierende Lehr- und Lernformen", „Planung und Durchführung einer Lehrveranstaltung", „Prüfen und bewerten – Prüfungskompetenz entwickeln", „Einführung in die statistische Datenanalyse mit SPSS" oder „Programm für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler: R-Workshop – Von den Rohdaten zu den Statistiken und Graphiken" – zugegeben, die Titel mancher Seminare und Workshops sind lang und lesen sich mühsam. „Doch viele Akademiker legen großen Wert auf eine gendergerechte Sprache", weiß Beate Herm, Leiterin des ZfW, zu berichten.

Die Workshops zu Hochschuldidaktik und Schlüsselkompetenzen der TUD richten sich an unterschiedliche Zielgruppen: Wissenschaftler, Promovierende und Professoren. Sie sollen überfachliche Kompetenzen in den Bereichen Lehren und Lernen vertiefen und weiterentwickeln. So wird unter anderem Moderation, Projektmanagement und wissenschaftliches Arbeiten geschult. Am meisten gefragt sind Angebote zu Kommunikation und Führungskompetenz oder Wirken durch Stimme. „Academic Writing ist ein Selbstläufer", freut sich Beate Herm.

Die aktuellsten Termine der Basis- und Vertiefungsworkshops stehen jeweils online . Auch wegen der kontinuierlich steigenden Nachfrage wird weit voraus geplant: „Momentan erstellen wir das Frühjahrsprogramm 2012." Das Themenspektrum versteht sich jedoch nicht als abschließend. „Es ist jederzeit erweiterbar, wir reagieren auch spezifisch auf Bedarf, den Lehrstühle oder Sonderforschungsbereiche an uns herantragen", so die Leiterin des zfW. Individuelle Angebote können erstellt werden, wenn gewünscht auch in englischer Sprache. Für die Erweiterung dieser Kurse werden momentan übrigens Englisch-Dozenten für englischsprachige Angebote gesucht. Diese werden wie alle Lehrkräfte des ZfW freiberuflich engagiert.

Die Kosten der Weiterbildungen sind unterschiedlich und ebenfalls online abrufbar. Das für Promovierende konzipierte Programm „Fit für die Lehre" wird beispielsweise aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert. Die Kosten für die Workshops „Erfolgreich starten als Professor" übernimmt die TUD, „weil das der Universität wichtig ist". Dies gilt jedoch ausschließlich für neuberufene Professorinnen und Professoren.