Artikelsuche

Newsletter des Magazins


Dresden International University (DIU)
Elke Schleif
Freiberger Str. 37
01067 Dresden
Tel.: +49 351 40470-141
Fax:  +49 351 40470-110

E-Mail

Web

Praxis und Weiterbildung

Url senden | Seite drucken

Interdisziplinäre Weiterbildung
Elke Schleif/Susann Mayer

Die Dresden International University (DIU) ist die Weiterbildungsuniversität der TU Dresden. Die meisten Studierenden sind im Kompetenzzentrum Gesundheitswissenschaften und Medizin eingeschrieben. Die dort aufgegriffenen Themenfelder dienen der Erweiterung des Fachwissens von Medizinern und im Gesundheitswesen Beschäftigten.

© Archiv DIU
© Archiv DIU
Parallel zur Ausbildung oder zum Beruf studieren ca. 2 400 an der privaten Hochschule. Hier stehen mehr als 40 Bachelor- und Masterstudiengänge in fünf Kompetenzzentren zur Auswahl, die hauptsächlich berufsbegleitend organisiert sind. „Alle unsere Studiengänge sind bedarfsorientiert“, erklärt Dr. Kornelia Möser, Leiterin des Kompetenzzentrums Gesundheitswissenschaften und Medizin. Zudem werden die  Programme durch die Zentrale Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) akkreditiert und vom Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) genehmigt.

„Mit den Studiengängen des Kompetenzzentrums Gesundheitswissenschaften und Medizin möchten wir höhere Perspektiven für die Absolventen in der Praxis zum Nutzen der Patienten und der Arbeitgeber schaffen“, so Dr. Möser.

So richtet sich zum Beispiel der Masterstudiengang „Health Care Management“ an bereits ausgebildete Ärzte, die ihre Kompetenzen im Bereich der Betriebswirtschaftslehre erweitern wollen. Der Studiengang „Preventive Medicine“ zielt wiederum darauf ab, die Studierenden für die präventive Behandlung und Beratung von Patienten zu qualifizieren. Das Studium findet dabei an verschiedenen Standorten statt, an denen die entsprechenden Experten der Teilfachgebiete lehren.

Der international ausgerichtete Studiengang „Clinical Research“ vereint sogar Studierende aus der ganzen Welt. Per Videokonferenz tauschen sich Teilnehmer aus Dresden, München, Berlin, Lima, Sao Paulo und anderen Städten zu den Studieninhalten aus. Dabei lernen die Studierenden, wie sie klinische Studien erstellen, auswerten und die Ergebnisse richtig interpretieren. Die DIU arbeitet hierfür unter anderem mit der Harvard T. H. Chan School of Public Health in Boston zusammen.

Dem Trend der Akademisierung von Gesundheitsfachberufen wird die DIU durch die ausbildungsbegleitenden Bachelorstudiengänge Hebammenkunde, Physiotherapie, Pflege und Notfallsanitäter gerecht. Der seit 2009 angebotene Bachelorstudiengang „Management für Gesundheitsfachberufe“ richtet sich beispielsweise an Absolventen eines Gesundheitsfachberufes und erweitert deren Fachwissen um Managementkompetenzen.