Artikelsuche

Rubrik: Autor:

Newsletter des Magazins


Aktuelles aus der Universität

Url senden | Seite drucken

Interdisziplinarität auf Augenhöhe durch das neue Rektorat
PI/Susann Mayer

Mitte August übernahm Professorin Ursula M. Staudinger das Amt als Rektorin der TU Dresden. Mit ihrem neuen Rektorat möchte sie die TUD zu einer globalen Universität für das 21. Jahrhundert entwickeln.

© Michael Kretzschmar; TUD-Rektorin Prof. Ursula M. Staudinger
© Michael Kretzschmar; TUD-Rektorin Prof. Ursula M. Staudinger

„Den Exzellenzstatus der TU Dresden gemeinsam erneut zu erringen, ist das wichtigste Ziel meiner fünfjährigen Amtszeit. Dabei möchte ich Strukturen weiterentwickeln, die zu einer breit verstandenen Interdisziplinarität auf Augenhöhe führen. Ein weiterer wesentlicher Ansatzpunkt für die Arbeit der nächsten Jahre wird die vertrauensvolle und vertiefte Zusammenarbeit im Netzwerk von DRESDEN-concept sein“, so Professorin Ursula M. Staudinger im Rahmen ihrer Antrittspressekonferenz.

Zu einer exzellenten TU Dresden (TUD) gehört für sie auch eine stärkere Profilierung als moderner Arbeitgeber mit einer Kultur der Wertschätzung, Transparenz, ausgeprägten Beteiligungsformaten sowie effizienten Strukturen und Prozessen. Gleichzeitig möchte sie die Chancen von Digitalisierung und Diversität für die TUD nutzen und deshalb weiter ausbauen.

„Selbstverständlich“, so Frau Professorin Staudinger, „muss exzellente Forschung Hand in Hand mit exzellenter Lehre gehen.“ Die Lehre soll sich in den kommenden Jahren durch innovative Lern- und Prüfungsformen, überzeugende Lehrinhalte und eine ausgeprägte Forschungsorientierung und Internationalisierung auszeichnen.

„Die TUD soll sich zu einer globalen Universität für das 21. Jahrhundert entwickeln können, die Attraktivität unserer Universität für nationale und internationale Studierende eines breiten Altersspektrums wird wachsen.“ Ebenso unterstreicht Frau Prof. Staudinger die Bedeutung der TU Dresden für verschiedenste Bereiche der Gesellschaft: „Unsere Universität kann entscheidende Beiträge leisten, um die globalen Herausforderungen der Menschheit bewältigen zu helfen.“

Um ihre Ziele in den kommenden fünf Jahren erfolgreich umsetzen zu können, hat Professorin Staudinger das Rektorat erweitert und den Zuschnitt der Ämter geschärft. Deutschlandweit einzigartig ist dabei das Ressort Universitätskultur, welches sich den vier Feldern Diversität und Integration, Work-Life-Balance, Campusleben sowie der TU Dresden als ziviler Akteur widmen wird.

    Rektorin: Prof. Dr. Ursula M. Staudinger


Bei allen Herausforderungen setzt die Rektorin auf Teamgeist und Zusammenarbeit mit den Mitgliedern der Universität: „Ich bin sicher, dass wir die genannten Ziele als Team im Rektorat gemeinsam verfolgen und in konstruktiver Arbeit mit allen Gruppen der Universität erreichen werden. Ich vertraue auf den oft zitierten Spirit an der TU Dresden, der auch für mich bereits in den ersten Wochen vor Ort spürbar war.“

Im TUD-Kanal auf youtube ist die Antrittsrede bei der Investitur nachzuerleben.