Artikelsuche

Rubrik: Autor:

Newsletter des Magazins


Institutionen und Vereine

Url senden | Seite drucken

Wenn Dresdner Stollen Alumni-Erinnerungen weckt
Steffi Eckold

Wenn Dr. Nguyen Minh Tan im Herbst in Dresden ist, kauft sie einen Dresdner Stollen. „Der ist für das Weihnachts-Alumni-Treffen von TUDAV", schmunzelt sie. Hinter TUDAV verbirgt sich der Verein „TUD Alumni Vietnam". Er wurde vor 18 Jahren gegründet. Die 38-jährige Vereinssekretärin Dr. Tan lacht: „Ich gehöre zu den Jüngsten im Verein."

© privat; Dr. Nguyen Minh Tan (Mitte) mit Dr. Nguyen Hong Minh (rechts), Jahrgang 1954/1955-1960, Chemie. Er gehörte zu ersten fünf vietnamesischen Studenten der TU Dresden.
© privat; Dr. Nguyen Minh Tan (Mitte) mit Dr. Nguyen Hong Minh (rechts), Jahrgang 1954/1955-1960, Chemie. Er gehörte zu ersten fünf vietnamesischen Studenten der TU Dresden.
TUDAV entstand 1994 auf Initiative von 15 vietnamesischen TUD-Absolventen. Ziel war es, vietnamesische Absolventen der TU Dresden (TUD) in ihrem Heimatland zusammenzubringen. Der Kontakt untereinander sollte aufgebaut, gehalten und gefestigt werden. Jahrestreffen wurden geplant, Exkursionen und Theaterbesuche in das Programm des Vereins aufgenommen. Heute hat TUDAV rund 150 Mitglieder. Sie stehen nicht nur mit der TUD, sondern auch mit deutschen Institutionen in Vietnam in Verbindung. Seit 1995 ist TUDAV eine Zweigstelle der zentralen Vietnamesisch-Deutschen Freundschaftsgesellschaft in Hanoi. Als solche organisiert der Verein auch Treffen mit verschiedenen deutschen Delegationen mit. Im Jahr 1996 und 1997 begrüßte die Vereinsleitung zum Beispiel zwei Delegationen aus der TUD, von denen eine vom damaligen Rektor Prof. Achim Mehlhorn geleitet wurde.

Viele Vereinsmitglieder haben vor der Wende an der TUD studiert, einige sind inzwischen im Rentenalter. „Unser ältestes Mitglied ist fast doppelt so alt wie ich", lacht Dr. Tan, die den Erfahrunsaustausch schätzt. Die TUDAV-ler treffen sich zwei Mal jährlich. Der Weihnachtsstammtisch hat dabei schon Tradition, mit echtem Dresdner Stollen. Ein zweites Treffen findet meist im Sommer statt. „Das kann dann auch über mehrere Tage gehen", erzählt Dr. Tan. Zwischen 50 und 60 Mitglieder kommen bei den Vereinstreffen zusammen, viele kennen sich seit Jahren, Freundschaften sind gewachsen. „Es ist eher ein geselliges Zusammensein. Alle verbindet ihr Studium oder ihre Forschungszeit an der TUD". Sieht man sich nicht, werden rege Mails geschrieben, manchmal mehrere pro Tag mit Hinweisen zu Veranstaltungen, Neuem aus Dresden bis hin zu den deutsch-vietnamesischen Beziehungen überhaupt.

Eine Beschränkung auf bestimmte Studienfächer gibt es bei TUDAV nicht. Alle Alumni helfen und unterstützen sich gegenseitig und geben ihre Erfahrung weiter. Davon profitierte auch Verfahrenstechnikerin Dr. Tan, als sie über die Gründung einer fachspezifischen Absolventen-Gruppe in Hanoi nachdachte. Sie sollte Absolventen des Bereiches Umweltschutz zusammenführen, auch solche aus der TUD. Von TUDAV erhielt sie zahlreiche Anregungen und Hilfe bei den ersten Gründungsschritten. Im Juni 2008 formierte sich die Initiative „German Alumni Green Group", kurz „GAGGroup", mit 32 Mitgliedern. Auslöser dafür war nach längerer Vorbereitungszeit Dresden, genauer der Vietnam-Besuch des Ersten Bürgermeisters der Stadt, Dirk Hilbert.

Die GAGGroup versteht sich als wissenschaftliche Initiative und als Forum zum Informationsaustausch. Ziel ist auch eine wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit von vietnamesischen Experten mit Wissenschaftlern und Forschungseinrichtungen vor allem in Deutschland. Die Gruppe führte seit ihrer Gründung bereits zwölf Workshops und Treffen durch, vermittelt Praktikumsplätze und bahnt Projekte an. Stolz ist die heute über 90 Mitglieder fassende Gruppe auf ihre Spezialisten-Datenbank – die meisten Gruppenmitglieder sind Wissenschaftler und Dozenten an großen Universitäten in Vietnam. Wer wäre ein guter Ansprechpartner, wenn es um Probleme des Hochwasserschutzes geht? Wer kann bei Fragen zur Abwasserreinigung helfen? In der Datenbank findet Dr. Tan schnell die richtige Person für derartige Fragen. „Der Vorteil ist, dass wir alle Alumni deutscher Universitäten sind. Wir haben damit schon einmal viel gemeinsam und eine Vertrauensbasis", erklärt sie. Kommunikationswege werden so verkürzt, Probleme auch bürokratischer Art schneller gelöst, da einige Mitglieder inzwischen zum Beispiel in Ämtern in Hanoi und Danang wichtige Positionen besetzen. In Kontakt bleiben die Mitglieder der Initiative über eine E-Mail-Liste. „Fast jeden Tag erhalte ich so E-Mail von Forschungskollegen", so Dr. Tan.

Der Kontakt zwischen der GAGGroup und TUDAV ist eng, so sind alle 25 TUD-Absolventen der Initiative auch Vereinsmitglieder bei TUDAV. Auch wenn Dr. Tan oft zu wenig Zeit hat – Ideen für die Zukunft von Initiative und Verein hat sie genug. Die GAGGroup soll zukünftig eine fachliche Publikation erhalten, was bisher am fehlenden Vereinsstatus scheiterte. Der Webauftritt beider Gruppen müsste verbessert werden und dann fängt auch die Organisation des Weihnachtstreffens an – mit Dr. Tans Stollen, aus Dresden.