Artikelsuche

Newsletter des Magazins


Lesererzählungen

Url senden | Seite drucken

Die Eisenbahnbetriebsstudenten 1955 bis 1959
Dr. Ulrich Rabe und Autorenkollektiv

© privat
© privat
Rückblick über und Erinnerungen an Studienzeit, persönliche Kontakte, berufliche Entwicklungen und Absolvententreffen der Studenten des Studienjahrgangs Eisenbahnbetrieb 1955 bis 1959 sowie einiges zu ihrem Hochschullehrer Professor Potthoff der ehemaligen Hochschule für Verkehrswesen „Friedrich List" (HfV) Dresden.

Herausgegeben von Dr.-Ing. Ulrich Rabe unter Mitarbeit von Dipl.-Ing. Edith Krannich, Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Schnabel und Dr.-Ing. Günter Sonntag im September 2010.

Jeder, der die Absicht hatte, ein Studium an der HfV in der Fachrichtung Eisenbahnbetrieb zu beginnen, musste ein Vorpraktikum bei der Eisenbahn oder in anderen Verkehrsbetrieben absolvieren. Gelernten Eisenbahnern, die ein Studium beginnen wollten, wurde diese Vorstufe zum Studium erlassen. Danach folgten vier Semester Vorlesungen und Übungen bis zum Vordiplom und nochmals vier Vorlesungssemester. Das neunte Semester war den Abschlussprüfungen und der Erstellung der Diplomarbeit vorbehalten. Neben den Berufspraktika in den Semesterferien folgte nach Abschluss des Studiums noch ein Diplomjahr in der Praxis.

Insgesamt wurden 119 Studenten für die Fachrichtung Eisenbahnbetrieb immatrikuliert, davon neun Frauen und drei Koreaner. Anreisetag für alle neuimmatrikulierten Studenten war der 5. September 1955 bis 14 Uhr. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde ein Mensa-Mittagessen gegen Bezahlung bereitgehalten ...

Der detailreiche Rückblick an diese Studentenzeit (64 Seiten, 2,7 MB) kann
HIER gelesen werden!